Und wer steckt dahinter?

Hinter www.faire-honorare.de steckt jemand, der seine Brötchen mit Lust und Leidenschaft als Texter verdient. Und der beziehungsweise die feststellen muss, dass das mit dem Verdienen immer schwieriger wird. Zum einen, weil auf Unternehmensseite sehr stark auf den Preis (und leider nicht immer auf die Qualität) geachtet wird. Zum anderen, weil auf der Angebotsseite zu viele in den Markt eindringen, die bereit sind für zu wenig zu arbeiten, um wirklich auf Dauer davon existieren zu können – es sei denn, es gibt einen Lebens- oder Ehepartner, der mit seinem Verdienst für Miete, Essen, Krankenversicherung und die anderen Ausgaben aufkommt, so dass es ausreicht, nur etwas Taschengeld hinzuverdienen zu wollen.

Ich selbst bin froh, in den langen Jahren der Selbständigkeit finanziell über die Runden gekommen zu sein – und wenn es nicht für große Sprünge reicht, dann mache ich halt kleine. Aber wenn ich mich unter Kollegen umhöre (ob nun Texter und Journalisten oder andere Medienleute wie Grafiker oder Fotografen), ist es keinesfalls mehr selbstverständlich, als Freiberufler von seiner Arbeit und von den dafür gezahlten Honoraren leben zu können.

Das, was ich selbst in Honorarfragen erlebt habe, und das, was ich über die wirtschaftliche Situation von Freiberuflern aus der Medienwirtschaft höre oder lese, soll hier publiziert und gern auch diskutiert werden.

Viel Spaß dabei.

 

 

 

PS: Wer jetzt noch mehr über mich wissen will, findet mich hier im Netz:

Ein Gedanke zu „Über

  1. Ich lese seit fast anderthalb Stunden total fasziniert in diesem Webblog herum. Die Zeit bezahlt mir niemand. Es zahlt sich aber aus!
    Danke für die vielen, vielen Infos und Einblicke in die Welt des Freelancers. Wer weiß, vielleicht `springe`ich auch irgendwann einmal. 🙂

Kommentare sind geschlossen.